Sprache: ArabicChinesische Tradition)DänischDutchEnglischFranzösischDeutschItalianPortugiesischRussischSpanisch

Zusammenarbeit Demacq Recycling und Topwind

Zusammenarbeit Demacq Recycling und Topwind

Demacq Recycling und Topwind werden zusammenarbeiten, um Windkraftanlagen zu recyceln

Immer mehr Windturbinen, die ersetzt werden, sind für den Gebrauchtmarkt nicht mehr geeignet. Das hat einerseits mit dem wachsenden Angebot zu tun, andererseits sind Windkraftanlagen oft nicht mehr in dem technisch geeigneten Zustand. Das Recycling von Windturbinen ist nicht anders als das Zerlegen, Verschrotten und Entladen der Windturbine. Die letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass die Art und Weise, in der dieser Prozess durchgeführt wird, einen großen Einfluss auf die Sicherheit und die Umwelt hat. Dank der exklusiven Zusammenarbeit von Demacq und Topwind wird nun eine professionelle, sichere, vor allem aber nachhaltige Lösung angeboten.

Topwind arbeitet seit einiger Zeit am gesamten Projektmanagement für den Abbau von Windparks. "Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Projektrealisierung können wir die Demontage nun komplett demontieren und die Baustelle entsprechend den Anforderungen liefern. Wir stellen auch sicher, dass alle Sicherheitsanforderungen, die normalerweise während des Baus gelten, auch bei der Demontage gewährleistet sind ", sagt Peter Spruijt, Projektleiter bei Topwind.

Das Recycling von Windkraftanlagen war Topwind nicht fremd, für die meisten Materialien aus einer Windkraftanlage wurden geeignete Methoden gefunden, um diese wieder einsetzen zu können. Darüber hinaus werden schädliche Materialien, wie SF6-Gase aus den Schaltanlagen, auf professionelle Weise entfernt. Für die Bearbeitung der Windradschaufeln gab es noch keine geeignete Lösung. „Mit Demacq fanden wir einen Weg Turbinenschaufel in einer nachhaltigen Art und Weise zu wickeln, zu brechen und gibt ihm ein neues Ziel Recyclat, zum Beispiel Uferbefestigung, Recycling-Möbel und Faserbeton. So tragen wir als Windindustrie nach der Verwertungsphase wieder zu einer runden und nachhaltigen Welt bei ", sagt Martin van den Bosch, verantwortlich für Marketing & Sales bei Topwind.

Demacq ist die Partei, die in den letzten Jahren Forschungen zur Reaktivierbarkeit von Duroplast-Verbundmaterialien durchgeführt hat, so dass Recyclat wiederverwendet werden kann. Kleinere Blätter werden im Werk entfernt und verarbeitet. Die größeren Windturbinenschaufeln werden zunächst mit einem mobilen hochwertigen Kaltwasserschneider (4000-Stab) nur mit Leitungswasser und Sand in kleinere Stücke geschnitten. Diese Methode ist staubfrei und verhindert Bodenverschmutzung. Mehrere Blätter können auch in Standardbehältern entsorgt werden. Während der Endbearbeitung werden die verschiedenen Materialien getrennt (Metall, Holz und Komposit). Das duroplastische Verbundmaterial der Platten wird in Mischung mit einem anderen duroplastischen Verbundstoff zu einem neuen Rohmaterial, dem sogenannten Recyclat, verarbeitet.

"Mit dieser Methode können wir den Müllberg nachhaltig demontieren und ihm ein neues Ziel geben, zum Beispiel in Regalen, die als Landschutz dienen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Recyclat die Festigkeit des Regals erhöht und die Erwartung besteht, dass das Produkt auch länger hält. Demacq, wenn wir auf eine kreisförmige und nachhaltige wereld.Een Welt, die wir an künftige Generationen weitergeben wollen beitragen wollen. „, Sagte Cora Burger, CEO Demacq.

Teilen
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!